Panorama Aufnahme für Instagram Swipe vorbereiten

Veröffentlicht von Reiner Ugele am 10.01.2020

Headlinebild Swipe Panorama bei Instagram

Ihr habt schon einmal versucht bei Instagram eine Panorama Aufnahme zu posten? Der weiß sicherlich, wie klein die Aufnahme in einem 2:3 Format erscheint. Um Details überhaupt zu kennen, muss auf dem Smartphone gezoomt. Das ist doch recht Umständlich und ihr tut so euren Followern garantiert nichts gutes. Aber es gibt zum Glück eine Möglichkeit, wie ihr trotzdem eine Panorama Aufnahme in „voller“ Instagram Auflösung (im Quadratischen Bildformat) darstellen könnt. Was ihr dazu machen müsst erkläre ich euch im Folgenden.

Darstellung mittels Swipe

Bei Instagram gibt es die Möglichkeit, dass in einem Post mehrere Bilder hinzufügen könnt. Dies ist dass eine Sammlung oder auch Album, je nachdem wie ihr es nennen wollt, von den veröffentlichten Bildern. Mit der sogenannten Swipe Funktion wischt ihr dann zwischen den Bildern hin und her. Das es mehrere Bilder gibt, wird direkt unterhalb des Bildes, durch blaue Punkte gekennzeichnet. Diese Punkte zeigen an, dass ihr durch die Bildergalerie horizontal wischen (engl. swipe) könnt.

Die Album-Funktion bei Instagram, hat den Entscheidenden Vorteil, dass die Aufnahmen nahtlos übergehen. Es gibt also keinen Rand zwischen den einzelnen Bilder und dies ist wie geschaffen um ein Panorama darstellen zu lassen. Denn so wird die Illusion erschaffen, dass ihr mit einzelnen Bildern eine Panorama Aufnahme in voller Größe darstellen könnt.

Vorbereitung für das Instagram Panorama

Die Zutatenliste für so einen Panorama Post bei Instagram ist recht einfach gehalten. Ihr benötigt folgendes:

  • einen Instagram Account
  • eine fertige Panorama Aufnahme
  • ein Bildbearbeitungsprogramm ( in diesem Fall Photoshop )
  • Erfahrung mit Photoshop

Wer jetzt kein Photoshop besitzt kann auch alternativ zu GIMP oder andere Bildbearbeitungssoftware greifen. Doch Photoshop bietet in der aktuellen Version 2020 einen besseren Workflow, mit diesem es schneller und einfacher geht.

Wie ihr ein Panorama mit euer DSLR oder spiegellosen Kamera erstellt, werde ich hier, in diesem Beitrag, nicht beschreiben. Aber ihr könnt ohne Probleme auch die Panorama Funktion eures Smartphones nutzen. Diese Aufnahmen reichen in der Regel vollkommen für Instagram aus und ihr müsst euch nicht tiefer in die Materie hineinarbeiten. Zudem gibt es schon verschiedene Apps, die euer Panorama in das richtige Format (für Instagram) zurecht schneiden.

Mehrere Wege führen zum Ziel

Es gibt oftmals mehrere Lösungen mit dem ihr euer Ziel erreichen könnt. So ist es auch bei Photoshop, wenn ihr ein Bild bearbeiten möchtet. Um jetzt die Panorama Aufnahme für Instagram vorzubereiten könnt ihr drei verschiedenen Workflows in betracht ziehen. Einer wäre die Slice unter Photoshop zu nutzen, in dem ihr die Bilder herausschneidet und diese dann als Einzelaufnahmen exportiert.

Den Workflow den ich euch vorstellen möchte, beinhaltetet auch gleich eine neue Funktion, die es seit Photoshop 2020 gibt. Diese ermöglicht euch, dass ihr einzelne Ebenen direkt in ein Grafikformat wie JPG oder PNG speichern könnt.

Der Workflow für das Instagram Panorama mit Photoshop

Den Workflow, den ich hier beschreibe erfordert schon bessere Kenntnisse in Photoshop. Trotzdem werde ich es versuchen dies so zu erklären, dass auch jemand der nicht viel Erfahrung mit Photoshop besitzt, es versteht.

Zuallererst müsst ihr die Panorama Aufnahme in Photoshop laden. Wer möchte, der kann die Größe des Bildes schon vorab verkleinern. Ein quadratisches Bild, welches wir für den Swipe Effekt benötigen, besitzt bei Instagram eine Größe von 1080 x 1080 Pixel. Daher reicht es, wenn ihr euer Panorama in der Höhe auf 1080px verkleinert aber die Länge so lasst wie sie ist.

Ausgangsbild für das Instagram Swipe Panorama
Ausgangsbild für das Instagram Swipe Panorama

Ihr sollte auf jeden Fall mit Hilfslinien arbeiten und das Bild somit schon einmal unterteilen. Wie ihr in der oberen Abbildung erkennt, habe ich die Aufnahme jeweils in der Bildmitte (horizontal und vertikal) mit den Hilfslinien aufgeteilt. Diese Linien erhaltet ihr unter dem Reiter Ansicht -> neue Hilfslinien… und bestätigt dann die Ausrichtung bzw. die Position mit 0. Jetzt könnt ihr die Hilfslinie mit dem verschieben Werkzeug ( Tastenkürzel V) in der Mitte des Bildes platzieren.

Um jetzt quadratische Bilder aus eurem Panorama zu erzeugen benötigt ihr das Auswahlrechteck-Werkzeug. Diese könnt ihr auch mit dem Tastenkürzel M auswählen. Falls bei euch ein anderes Werkzeug ausgewählt sein sollte, so könnt ihr entweder mit einem Rechtsklick auf dem Werkzeug das richtige auswählen oder haltet die Shift Taste gedrückt und drückt die Taste M so oft, bis das Auswahlrechteck-Werkzeug erscheint.

Nun müsst ihr mit dem Werkzeug eine quadratische Auswahl erstellen. Am Besten ihr fangt im linken oberen Ecke eures Panoramas an. Klickt nun die linke Maustaste und zieht (mit gedrückter Maustaste und Shift-Taste) einen quadratischen Auswahlrahmen auf. Danach stellt ihr den ausgewählten Bereich frei, in dem ihr die Tastenkombination STRG und J zusammen drückt. Die Auswahl wird dann als eigene Ebene (als eine Kopie) erstellt.

Linke Ebene für das Instagram Swipe Panorama
Linke Ebene für das Instagram Swipe Panorama

Exportieren von den Bildern

Diese Schritte wiederholt ihr so oft, bis ihr am Ende des Panoramas angelangt seid. Es kann sein, dass durch das quadratische Format, ihr nicht das gesamte Panorama bei Instagram darstellen könnt. Daher müsst ihr schauen wie weit ihr das Bild beschneiden könnt, ohne das der Verlust zu störend ist. Ansonsten müsst ihr wieder von vorne anfangen und einen anderen Startpunkt suchen.

Rechtes Ebene für das Instagram Swipe Panorama
Rechtes Ebene für das Instagram Swipe Panorama

Wenn ihr nun alle Ebenen erstellt habt, so müsst ihr noch die einzelnen Ebenen in eine Grafikdatei exportieren. Dies geht im neuen Adobe Photoshop 2020 recht einfach. Um die einzelnen Ebenen zu speichern müsst ihr jeweils im Ebenen Fenster, rechts neben die Beschriftung, mit der rechten Maustaste klicken. Dann erscheint ein Untermenü und ihr müsst weiter oben nach „Schnell-Export nach PNG“ oder „Exportieren nach…“ schauen. Ihr könnt eines von beiden wählen. Wenn ihr den Schnell-Export wählt, wird die Datei als PNG Datei gespeichert. Wer ein anderes Grafikformat möchte wie zum Beispiel JPG, der sollte dann Exportieren nach… wählen und dort die jeweiligen Einstellungen übernehmen.

Exportieren der Ebenen für das Instagram Swipe Panorama
Exportieren der Ebenen für das Instagram Swipe Panorama

Benennt die jeweiligen Bilder sequenziell also zum Beispiel Bild_1, Bild_2, Bild_3 usw. damit ihr auch wisst wie die einzelnen Bildern zusammen gehören. Denn sonst würde das Ganze sehr schnell chaotisch werden. Jetzt müsst ihr nur noch die Bilder auf euer Smartphone bekommen und bei Instagram posten. Um die Bilder auf das Smartphone zu übertragen nutze ich zum Beispiel eine Cloud. Ihr könnt auch klassisch euer USB Kabel verwenden und so die Daten direkt auf euer Smartphone übertragen. Dies ist euch überlassen, wie ihr das macht.

Zeit für die Veröffentlichung

Wie ihr Bilder in Instagram postet und wie auch ihr mehrer Aufnahmen in einem Post einfügen könnt sollte ja jedem bekannt sein. Beachtet die Reihenfolge, dass ihr das erste Bild zuerst auswählt und dann das zweite, dritte usw. bis ihr alle Bilder für das Swipe Panorama verwendet habt. Bevor ihr den Beitrag endgültig postet, könnt ihr nochmals auf die Vorschau gehen. Dort könnt ihr kontrollieren ob alles in Ordnung ist und ihr keinen Fehler gemacht habt. Der Vorteil dieser Vorschau ist dieser, dass ihr zwischen den einzelnen Aufnahmen hin und her wischen könnt. Wenn alles soweit passt könnt ihr die Aufnahme veröffentlichen.

Wer sich einmal diese Swipe Panoramen anschauen möchte, der kann einmal auf meinem Instagram Account Reiner_Ugele vorbeischauen. Dort hab ich aktuell zwei solcher Swipe Panoramen veröffentlicht.